Butterbrezel-Queen

Hallo Frau H. – habe ich dir schon erzählt, dass ich heute einen BUTTERBREZEL gegessen habe? Ich verwende hier übrigens die männliche Form, die Brezel tönt ja wohl nicht ganz gebrezelt. Also, vermutlich war der Brezel nur noch da, weil du nicht da bist. Ja klar, wenn du da wärst wär der Butterbrezel jetzt bei dir. Und ich hätte keinen Butterbrezel. Aber da du nicht da bist und ich aber schon habe ich ihn jetzt, den Brezel. Beziehungsweise hat ihn mein Verdauungssystem inzwischen. Weil, der ist so lecker, dieser Butterbrezel, den kann man nicht lange aufbewahren. Aber das weisst du ja. Du bist ja unsere Butterbrezel-in-Rekordmengen-verdrück-Queen.

dsc00369

Ich glaube, sie mussten die Produktion wegen dir eh vergrössern, zusätzliches Personal anstellen und ein grösseres Produktionslokal mieten, dort, wo die feinen Butterbrezel hergestellt werden. Die Sache ging auf, die Brezel gingen weg wie warme Semmeln. Aber jetzt, jetzt ist die Sache eingebrochen. Weil du, die Brezelqueen, weg bist. Und wenn du weg bist, ist auch der Umsatz weg. Und wenn der Umsatz weg ist, ist auch das zusätzliche Personal und das zusätzliche Produktionslokal und die neue Luxuslimousine des Butterbrezelherstellers weg.

Aber das mit dem Wagen, das war ja so oder so eine Spinnerei. Butterbrezelhersteller sollten keine Luxuswagen fahren. Butterbrezelhersteller sollten solide kleine Transporterli fahren, mit einem Aufdruck „Butterbrezel-Sepp“ oder „Brezel vom Sepp – das macht nicht fett“ oder so. Butterbrezelhersteller sollten sich so verhalten, wie man es von Butterbrezelherstellern erwartet. Aber der Brezel-Sepp, unser, dein Brezelsepp wusste das wohl nicht. Und so sitzt er nun alleine in seinem Luxuswagen und spielt mit dem Navigationsgerät herum und dreht an den kleinen, feinen Schälterli und lässt den Sitz rauf und runter und ist traurig, weil alleine und ohne Geld.

Und das, liebe Frau H., nur, weil du weg bist und jetzt Tonnen von Reis in dich reinstopft. So, dass der Samsalan, der Reiskönig in Sipalay reich wird. Rasches Geld. Er wird sich denken, cool, diese Europäerin frisst mich reich. Und er wird sein 2Takt-Motorad in die Büsche werfen und sich einen Luxus-Jeep kaufen. Er wird viele, kleine fleissige Kinderlein einsperren, äh, anstellen, welche den Reis verarbeiten. Er wird ein zusätzliches Ladenlokal kaufen und die Geschichte wird ihren Lauf nehmen….

Und die Moral der Geschicht? Isst Frau H. Brezeln oder Reis in grossen Mengen, tuts den Hersteller in Kürze sprengen. In diesem Sinne weiterhin en Guete….

4 thoughts

  1. Liebe Frau W.
    Ich bin gerade am Aufbau einer Website mit dem URL http://www.butterbrezel.ch.
    Hier soll eine Butterbrezel Community entstehen. Es gibt so viel schlechte BB! Members sollen hier die Möglichkeit ihre Testberichte nach vorgegebenen Kriterien eingeben zu können.
    An einer Mitwirkung interessiert?
    Gruss
    Felix

      1. Ich werde dir in den nächsten Tagen mal das einfach gehaltene Konzept zukommen lassen. Du kannst dich gerne einbringen und auch vorschlagen wo und wie du mitmachen willst.
        Ich nehme an die eine Eintragung ist von dir und deine E-Mail sieht etwa so aus: m******.***s@***.***

        Gruss!
        Felix

Comments are closed.