Bücher

Liebe Frau H. – morgen ist „Welttag des Buches“. Du weisst, ich liebe Bücher. Ein Buch – das ist etwas Einmaliges. Ein Buch begleitet dich. Entführt dich. Führt dich – durch deine ganz persönliche Wahrheit. Deine Bilder. Deine Welt. Dein Leben. Du öffnest es – und es öffnet dich. Sagt man doch so, oder?

Buchhandlungen sind meine Tempel. Ich kann Stunden darin verbringen und nicht selten schrabble ich nahe am finanziellen Ruin vorbei. Mir wurde von Herrn M. eine „nur-ein-Buch-pro-Besuch“-Regel auferlegt. Natürlich halte ich sie nicht ein… Sind andere unvernünftig bei Handtaschen, bin ich es bei Büchern (ok, bei Handtaschen eigentlich auch…). Bücher sind meine Sushis, meine Sonnenaufgänge, meine Erstklassflüge, meine Blumenwiesen, meine Gault Millau-Lokale, mein Bergpanorama, meine Luxusjachten, mein laues Sommerlüftchen. Bücher sind meine Freunde.

Bücher in einem Regal, auf einem Stapel, auf einem Tisch, auf dem Sofa – das ist einfach schön. E-Books? Nein danke. Bücher muss man fühlen, Papierseiten müssen rascheln. Alte Bücher mit ihrem vergilbten Charme verführen genau so wie neue Bücher mit ihrem frischen Druckereigeruch. Bücher polarisieren, Bücher verbinden. Bücher machen das Leben besser.

dsc005491 dsc005452 dsc00543

PS. Morgen findet in Zürich die „Bookparade“ statt. Nette Leute mit ihren Büchern. Laut lesend. In friedlicher Absicht. So soll es sein!