Pandemie

Liebe Frau H. Wir leben zur Zeit nicht Zürich, nein – wir leben zur Zeit Panik. Das lenkt so schön von der Wirtschaftskrise ab. Also: Raus aus der Krise, rein in die Pandemie-Panik. Diese Schweine machen uns Angst…

Nun, alle reden von Pandemie. Pandemie?

Pandemie. Tönt doch wie ein Film mit Johnny Depp. Darin kämpft er zusammen mit Verena Pooth gegen blubbernde Spinat-Piraten, welche versuchen, die Fischwelt mit in Absinth getränktem Schweinfutter auszurotten (du weisst schon, die Möve aus der Langstrasse). Sie haben das erklärte Ziel,  so den eiskalten Käptn Iglo an die Macht zu bringen. Aber Jean Reno taucht auf und erschiesst griesgrämig den brösligen Fischkäptn und heiratet Johnny Depp und zusammen adoptieren sie Verena Pooth. Und so werden sie alle geholfen.

Pandemie. Könnte aber auch ein Liedertitel sein. Von Michael Jackson. Im Video sieht man ihn dann mit einer Schutzmaske zusammen mit fünf kleinen Jungs (die neuen Jackson 5 quasi) durch die Gegend tanzen und Töne von sich geben, welche an abgestochene Schweine erinnern. Beat it! Gimme 5! Sehr bizzar. Aber lassen wir das – DAS ist zu realitätsfremd…

Pandemie. Klar – das neue Buch von Reich-Ranicki. Das Buch handelt von der bedrohlichen Vermehrung unsinnig und stillos aneinandergereihter Wörter, die sich aufmachen, die hochstehende Literatur dieser Welt zu verseuchen und so zu eliminieren. Die Wende kommt in Form von Thomas Gottschalk. Er überrumpelt den Wortführer mit einem Wortschwall und das Buch nimmt ein gutes Ende…

Pandemie. Hm. Könnte schlussendlich auch eine Pflanze sein. Diese wurde ursprünglich in Spanien gezüchtet und blüht primär im Schweinestall. Selten auch in Vogelkäfigen. Ihre Form erinnert an einen Grippevirus. Kommt ein Schwein der Pflanze zu nahe, schüttelt sie sich und gibt in verschiedenen Pandemie-Stufen kleine Tröpfchen ab, welche vom Schwein eingeatmet werden. Der Rest ist Geschichte.