PMS

Liebe Frau H. – drei kleine Buchstaben für einen Mann, drei grosse Buchstaben für eine Frau. Ich meine, Hallo… was weiss ein Mann denn schon über PMS? Da kriegt er ein klitzekleines Bisschen Unregelmässigkeit in der Laune der PMS-Frau ab und findet dann, er hat richtig arg und schlimm darunter zu leiden – der Ärmste.

Und was mit uns? Wir sind die wirklich Betroffenen. Jawohl! Die Prä-Menstruierenden. Die bedauernswerten Geschöpfe. Wir erleben jeden intensiven PMS-Moment eins zu eins. Jede schlechte PMS-Minute ist eine gefühlte Stunde. Jede gute PMS-Minute ist allerdings nur eine gefühlte Sekunde. So ist das.

Da hängt Frau müde und ein wenig orientierungslos auf dem Sofa, blättert lustlos in einer Illustrierten und schmiedet gleichzeitig die anspruchsvollsten Pläne. Die setzt sie aber nicht um, weil sie ja müde und lustlos ist. Plötzlich aber muss sie aufstehen und zum Kühlschrank laufen. Zwei saure Gurken im Stehen, ein Joghurt (das mit den feinen Fruchstückchen) hin-und-her-laufend und dann doch noch ein paar Chips – zum abrunden. Der nachgeschobene Schokoriegel ist kaum noch erwähnenswert. Es folgen ein paar gierige Schluck Limonade. Aufatmen. Durchatmen. Seufzen. Seufzen darum, weil Frau das ja eigentlich alles gar nicht essen wollte. Aber da war diese unbesiegbare innere Kraft. Und tagelanges Rüebliknabbern hat sich mit einer einzigen PMS-Attacke erledigt, vielen Dank auch.

Andere Szene. Frau sitzt am Abend prämenstruierend vor dem TV und zappt sich ohne wirkliches Ziel durchs Programm. Da läuft ein Beitrag über Meerschweinchen. Frau’s Augen sehen die putzigen, fiependen, kleinen Fellkerlchens und Frau bleibt hängen. Die Tierchen machen allerlei Unsinn und Frau muss laut heraus lachen. Der Bericht wird nun aber immer brutaler. Kleine Minischweinchen werden viel zu früh von der Mutter getrennt und in klebrige und unsanfte kleine Kinderhände gedrückt. Nachdem die erste kindliche Begeisterungswelle ein Ende gefunden hat, fristet das süsse kleine Meerschweinchen (es heisst Flipsi oder auch Wuschel) ein trauriges Dasein im ungeputzten Käfig in einer dunklen Ecke des Kinderzimmers. Und es blickt traurig fiepend durch die Gitterstäbe in die Kamera. Und was tut Frau? Bricht um 19.17 Uhr an einem Dienstag Abend in Tränen aus. Das arme, arme Meerschweinchen.

Nochmals andere Szene. Frau fühlt sich weinerlich. Möchte anlehnen. Hallo Mann, in den Arm nehmen bitte. Aber Frau möchte das nicht aussprechen – Mann muss das bitteschön spüren! Mann merkt es dann endlich auch – nach minutenlangem mit traurigschmollendem Gesichtsausdruck um-ihn-herumschleichen und tuts. Drückt der Frau (mit der zugegebenermassen erzwungenen aber imens wichtigen Umarmung) fast die Luft ab. Frau drückt sich verführerisch an den Mann. Bis hierhin stimmt die Sache soweit noch. Aber dann meint Mann mit einem mitleidigen Lächeln: Na, Schatz – spielen die Hormone wieder mal verrückt? Dann tätschelt er der PMS-Frau im schlimmsten Fall noch auf die Schulter, drückt ihr einen Kuss auf die Stirn (!) oder er reibt ihr grossmütig über beide Oberarme. Dann wendet er sich mit neutral-ausdruckslosem Gesicht wieder seinem Computer/Fussballfinale/Fingernagelklipsen zu. Frau geht nur ab wie eine Rakete. Ist doch der Gipfel, was weisst du schon, wie behandelst du mich denn und überhaupt, du hast deine Socken wieder liegengelassen und ich habe dir schon tausenmal gesagt, dass du die Zahnpastareste im Lavabo wegputzen sollst. Wer bin ich denn… Schnaub. Prust. Augen-mit-Tränen-füll. Mann erschrickt. Weiss nicht, wie er sich verhalten soll (Flucht oder Umarmung.. alles was er jetzt tut ist eh falsch). Egal was, Frau macht es ihm wiederum sofort zum Vorwurf. Es gibt bei dieser Szene zwei mögliche Ausgänge: Tür-Knallen und spätere Versöhnung oder sofortige Versöhnung. Kommt ganz auf das Mann-Modell an und auch wie PMS-erfahren er ist.

Ich muss sagen, ich habe da echt Glück gehabt. Herr M. meistert diese Herausforderung bravourös. Ein PMS-taugliches A+ Modell. Den geb ich nicht wieder her!

4 thoughts

    1. Tja Herr S. – wir geplagten Geschöpfe versuchen schon ein Etwas an Verständnis für diese Gräusligkeit zu bekommen. Was aber (und nicht nur) in der REGEL nicht immer klappt…

      Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.