Pickeldy, Frederick und die Schweinegrippe

Liebe Frau H. – manchmal liegt das Gute so schweinisch nah. Da löchern wir die Gesundheitsexperten mit Fragen zur Schweinegrippe und dabei grunzen die wahren Experten unbemerkt und schier borstend vor Wissen vor sich hin. Wer weiss denn schon mehr über die Schweinegrippe als die Schweine selbst? Also los…

Ah ja, vielleicht solltest du zum besseren Verständnis erst nochmals folgenden Artikel lesen:
http://berichtauszuerich.wordpress.com/2009/04/27/schweine

Zurück? Na dann kanns ja losgehen:

Pickeldy wollte wissen, wie das Grippevirus ins Schwein kommt.
Frederick? fragte Pickeldy seinen grossen Bruder.
Frederick, zeig mir, wie das Grippevirus ins Schwein kommt.
Nichts leichter als das, antwortete Frederick, komm mit.
Pickedly folgte Frederick.
Und sie gingen und gingen und gingen.
Frederick, fragte Pickeldy, ist es noch weit?
Zappel nicht so rum, schimpfte Frederick, zieh lieber deinen Mundschutz an.
Beide zogen ihren Mundschutz an und liefen weiter.

Nach siebenhundert und achtunddreissigeinhalb Metern hielt Frederick an.
Was ist das? fragte Pickeldy. Das sieht ja lustig aus.
Das sind Grippeviren, sagte Frederick.
Ohhhhhh, staunte Pickeldy und guckte genauer hin, die sehen ja gruselig aus.
Ja ja, brummte Frederick, da hast du wohl recht.
Duuu Frederick, fragte Pickeldy, und wie kommen die Viren nun ins Schwein?

Das ist so, sagte Frederick. Die Viren suchen sich für eine Erst-Infizierung primär Zugschweine aus.
Zuuuugschweine? staunte Pickeldy.
Ja, meinte Frederick. Die fliegen im Abendrot ein paar Runden über den Paradeplatz. Dort stecken sie wahllos Menschen an und ziehen dann weiter. Die Menschen wühlen sich daraufhin hustend durch das Seeufer und infizieren die Möven. Diese wiederum entpuppen sich als Nachtvögel und landen nach einem Langstrassenbesuch im Topf. Und ein Teil landet im weissen Eimer.
Meinst du die weissen Eimer, fragte Pickeldy, aus denen unser Essen kommt?
Genau die, brummte Frederick. Und so kommt das Grippevirus ins Schwein.
Dann ist ja gut, dass wir einen Mundschutz tragen, sagte Pickeldy.
Jawohl, sagte Frederick und musste ordentlich husten.
Pickeldy glühte vor Aufregung und grunzte zufrieden.

Und Pickeldy ging mit Frederick nach Hause.