Hallo Pandemie

Liebe Frau H. – Nun ist sie da. Wir haben sie jetzt auch. Die Pandemie. Stufe 6. Globaler Ausbruch. Herrjeaberauch. Weisst du was? Ich hab jetzt gerade schampar wenig Lust auf eine Pandemie. Eine Pandemie passt mir im Moment überhaupt nicht in den Kram. Die Pandemie kann mich mal. Also, eigentlich lieber nicht. Aber sie soll sich mal sonstwohin machen. Keine Zeit, keine Lust. Dieser Hype ist doch schon wieder total gammelig. Wir wollen etwas Neues. Nichts so abgelutschtes wie die Schweinegrippe, meine Güte, wie einfallslos.

Vermutlich nützt das sträuben und zetern nichts. Zürich wird krank sein. Und der Rest rundherum auch. Wir werden pusten und husten und fiebern – und es wird weh tun, in den Gliedern. Die Kinos bleiben nicht nur wegen schlechten Filmen leer, im Kaufleuten tummelt sich nur noch der harte Kern der Retortenchicks (neu aber mit Swarovski-Mundschützen), Sihlcity wird die Rolltreppen wegen Nichtgebrauch abstellen, im Urania-Parkhaus sind endlich mal Plätze frei, für den Sonntags-Brunch muss man nicht mehr reservieren und im Opernhaus kriegt Papageno vor leeren Rängen einen Hustenanfall, derweil ein buntgeschmückter Elefant im Zirkus Knie eine Runde dreht und kein Schwein ihm zuschaut.

Kinder sind besonders gefährdet. Hier kann ich dir aber ganz klar sagen, wie die angesteckt werden. Nein, nicht durch andere Kinder. Nicht dadurch, dass sie sich alles in den Mund stecken. Nein. Es sind die Eltern. Und Grosseltern. Das basiert auf einem alten Phänomen – wer kennt es nicht. Kaum hat ein Kind einen Milch- oder Schokoladenschnauz passiert es. Alarm! Taschentuch raus. Ordentlich Gross- /Elternspucke drauf. Kindermund abreiben (dreimal kreuz und quer, damits den Mund auch schön von einem Ohr zum andern zieht). Und da wundern sich die Leute, wenn die Kinder krank werden?

Die Risikolustigen unter uns werden T-Shirts mit „Ich-habe-keine-Angst-denn-ich-bin-schon-ein-Schwein“-Aufdruck tragen und auf einmal wildfremde Leute auf der Strasse küssen oder im Tram die Haltestange abschlecken. Die Ängstlichen werden mit OP-Handschuhen, Mundschutz und Desinfektionsmittel einen auf Rückzug machen und du äh, sorry, Händeschütteln geht gar nicht, du weisst schon, die S-c-h-w-e-i-n-e-g-r-i-p-p-e… Aha. Und dann wird es die Ignoranten geben, die betont lässig weitermachen wie bisher. Easy, Mann – ich waiss wo die Wirus wohnt, krass wahr, Mann. Die Globalisierungsgegner (gegen den globalen Ausbruch der Schweinegrippe) schliessen sich mit den 1. Mai-Anarchisten (Hauptsache dagegen) zusammen und ziehen demonstrierend durch die Stadt – das erste Mal, dass das Vermummungsverbot nicht greift und Demonstranten und Polizisten gleich aussehen.

Uns wird sicher heiss, sicher 36 Grad und es wird noch heisser und wir werden uns alle in unsere Zweiraumwohnungen zurückziehen und warten, bis es vorbei ist.