Wäh-Ehm

Die Fussball-WM läuft und ich weiss nicht einmal, wann die Schweiz zum ersten Mal spielt. Oder in welcher Gruppe Deutschland ist. Oder wann das Finale ist. Es passt nicht. Ja echt, Fussball passt grad nicht in mein Leben. Das ist nun mal so. Das war aber nicht immer so. Und das hat schon gar nichts damit zu tun, dass ich eine Frau bin. Ich verstehe wohl mehr von Fussball als mancher Y-Chromosomen-Träger. Als Kind war ich aufgrund meiner Wurzeln erst einmal FCB-Fan. Logisch. Dann fand ich rot/blau nicht mehr so schön (rein farblich) und wählte blau/weiss. Und wenn schon, denn schon. Als junge Göre war ich stolze Besitzerin eines GC-Fussballshirts und lief damit durch Basel. Damals war das noch machbar. Naja, halbwegs um ehrlich zu sein – aber solche Dinge machen ja stark. Im Zuge meiner Entwicklung zum Teenager gab es eine Deutschland-Phase. Nicht, dass ich die Farben schön fand – aber Pierre Littbarski fand ich süss und darum musste das Deutschland-Poster an die Wand. Und die strahlten irgendwie auch mehr Selbstvertrauen aus als die Schweizer. Die Italien-Phase war kaum erwähnenswert und sehr kurz, obwohl Eros Ramazotti an sich nur schon ein Grund gewesen wäre, Italien-Fan zu sein. Die Schweizer Nati beeindruckte mich lediglich durch die „Stop it Chirac“-Geschichte. Nach einer mehrjährigen Fussball-Pause besann ich mich irgendwann wieder auf meine geografischen Wurzeln. Die darauf folgende FCB-Phase war geprägt vom Besuch fast sämtlicher Heimspiele – ja sogar von Champions-League-Spielen inklusive rot-blauen Zehennagel-Lackierungen, mitbrüllen im Stadion und im Wechsel biergetränkte Abende mit lustigen Menschen oder Cüpli-vertilgen in der Lounge. Die Erde drehte sich weiter und ich verlor den Fussball wieder aus den Augen. Dann kam die EM in der Schweiz. Holdrio. Panini-Bildchen sammeln, Home-Viewings mit Beamer und Grillpartys sowie kräftiges Online-Tippen mit gutem Händchen. Der EM-Hype verschwand so schnell wie er gekommen war und seit dann ist es ruhig, in meinem Fussball-Leben. Und nun die WM. Und nichts bewegt sich, nichts passiert in mir. Brauche ich Fussball-Viagra? Ach was, Blödsinn – es passt einfach grad nicht. Aber wer weiss, da wir die WM in Zürich nun doch noch mit Ton erleben dürfen und falls Alex Frei seine Knochen beisammen hält packt er mich vielleicht doch noch, der WM-Virus….

One thought

  1. Na, doch schon das Fieber gepackt? Die Schweiz steht schließlich nicht ganz so schlecht dar, sie könnten immerhin ins Achtelfinale kommen, sofern die Spanier nicht so gut abschneiden. Aber ich bin mir sicher, dass du das bestimmt schon längst weißt und du doch auf dem Fußball-Trip bist. Also viel Glück für das nächste Spiel am Freitag!!!

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.