www.Frau H. @ Insel.com

Frau H. ist auf der Insel. Schon eine halbe Ewigkeit. So ungefähr gefühlte 47.25 Jahre. Mindestens. So fern. Und doch so nah. Die moderne Technik machts möglich. Gott sei Dank. Denn die gute alte Brief- und Paket-Post kommt nicht an, auf der Insel. Meistens ämel nicht. Die Philippinen sind nun mal nicht gleich gut infrastrukturiert wie die Schweiz. Echt – per Weihnachten hatte ich ein wirklich supercooles Kärtli mit ausklappbarem Kerzli für ein Bisschen Weihnachtsfeeling geschickt. Das steht wohl nun auf irgendeinem Fenstersims in irgendeinem philippinischen Haushalt und gammelt vor sich hin. „Look ät sis – ä Cändle from Switzerland, look…“. Mist, oder? Und Gummibärchen – no way. Die werden oft gar nicht ausgeliefert. Und sonst futtert sie die Pöstler weg. Und sollten ein paar wenige überleben, vernichten Frau H.’s malmende Zähne diese in Rekordzeit. Rülps. Ich fasse zusammen: Keine Kerzen, keine Gummibärchen – eigentlich überhaupt keine Post. Aber Mails. Inspirierende, berührende, wohltuende, lustige, kreative, traurige, aufstellende und vor allem einfach freundschaftliche Mails. Sänks ä lot – das tut einfach gut. Oder um es in unserem oft gewählten Kommunikationsstil auszudrücken: www.frauwvermisstfrauhaberesgehtschonirgendwie.com oder www.schreibmaleinenschwankvonderinsel.ch oder auch www.kommstduwiederzubesuchimjanuar.de und natürlich auch www.freuemichschonaufdienaechstemail.com. In diesem Sinne: www.aufbaldindiesemkino.ch. Und wer wissen will, was Frau H. auf der Insel so treibt, besucht www.michelehess.ch. Ganz einfach. Oder überzeugt sich vor Ort www.camiguin.ph. Noch viel einfacher (theoretisch).