Iron Blogger

Dritter Tag an der re:publica 13 in Berlin. Im Tagesprogramm stolperte ich über eine Session mit dem Titel „Blogs und Bier, das lob ich mir“ Dabei stach mir neben der Grundaussage (mehr bloggen) besonders folgender Satz ins Auge: „Die Iron Blogger verkörpern sozusagen das Motto der #rp13: IN/SIDE/OUT: Wir schreiben und vernetzen uns online, um dann offline miteinander zu trinken.“

Iron Blogger haben es sich zum Ziel gesetzt, mindestens einmal pro Woche einen Blogpost zu schreiben. Den eigenen Blog am Leben zu erhalten – ich weiss aus eigener Erfahrung, wie schwierig das ist. Vor einigen Jahren habe ich ihn ursprünglich ins Leben gerufen, um frisch ausgewanderten oder sich auf Reisen befindenden Freunden aus ihrer Heimat zu berichten. Darum „Bericht aus Zürich“. Inzwischen sind alle diese Freunde wieder zurück in der Schweiz und mein Blog schläft langsam aber sicher ein. Wie verlockend ist es doch, nur mal eben ein paar Tweets loszulassen. 140 Zeichen. Reduce to the max. Tweet weg. Nächstes Thema. Einen Blogpost zu schreiben ist aufwändiger und braucht Zeit. Zeit, die ich mir augenscheinlich nicht nehme. Prioritäten setzt man schlussendlich selber, da mache ich mir nichts vor.

Zurück zur re:publica. Magisch angezogen fand ich mich zur gegebenen Zeit am Ort des Geschehens wieder. Gleich zu Beginn wurde Bier verteilt. Und dann wurde erklärt, wer die Iron Blogger sind und was sie tun. Verschiedene Gruppen aus ganz Deutschland stellten sich vor und sprachen über ihre ersten Erfahrungen. Wie schon so oft an der re:publica zog mich das Thema in den Bann. Da waren erneut Menschen, die mir aus dem  Herzen sprachen. Ja, ich verstehe euch. Ja, ich will auch mehr bloggen. Ja, ich trinke auch gerne Bier. Und ja – ich liebe den Wechsel zwischen der on- und offline-Welt auch. Und ich dachte mir, hey – das sollte es in der Schweiz auch geben. Später, draussen im Hof (beim Bier…) plauderte ich dann mit einigen Ironbloggern, fand in @sunnechind eine Mitbegeisterte und erfuhr schlussendlich von @hofrat , dass sich da in der Schweiz bereits etwas tut. Gut!

Nach Berlin verschlang mich das Alltagsleben wieder und mein Blog döste weiter vor sich hin. Dann riss mich Anfangs Juni ein Tweet mit Link auf den Blogpost von @hofrat aus dem Blogschlaf…

blogger

 

 

 

Gelesen. Begeistert. Auch wollen. Und gleich die Website der Iron Blogger checken. Und gleich den Ironbloggern auf Twitter folgen. Und gleich den Termin für den „Start der Ironblogger Schweiz“ eintragen.

In gut einer halben Stunde geht’s in Zürich los. Ich freue mich darauf. Wieviel Geld ich in die Bierkasse schwemmen werde – ich weiss es nicht. Wir werden es sehen…

2 thoughts

  1. Wenn ich weiter so wenig schreibe muss ich mich wohl auch auf die Liste der Ironbloggern setzen lassen. Sollte aber vorerst auch ganz gute ohne gehen 🙂

Comments are closed.