Hast du Zeit?

Wann hattest du eigentlich das letzte Mal Zeit? Einfach Zeit. Unverplant. Spontan. Ohne stirnrunzelnden Blick in die Agenda oder auf die Uhr. Ohne gleich im Kopf die ganze Planung durchzugehen oder Termine und Aufgaben umzuorgeln. So richtig Zeit. Zeit für dich, Zeit für andere. Das Gefühl, Zeit zu haben. Ungeplant, ungestresst… Unglaublich?

Wikipedia sagt: «Die wohl markanteste Eigenschaft der Zeit ist der Umstand, dass es stets eine in gewissem Sinne aktuelle und ausgezeichnete Stelle zu geben scheint, die wir die Gegenwart nennen, und die sich unaufhaltsam von der Vergangenheit in Richtung Zukunft zu bewegen scheint.»

Und weiter zur Philosophie der Zeit: «Unsere Alltagserfahrung lässt uns vermuten, dass Zeit auch unabhängig von bewusst wahrgenommenen Objekten und ihrer Veränderlichkeit existiert. Das Problem der Zeitvorstellung war deshalb schon immer mit der Frage verknüpft, ob sie erst durch eine spezielle Anschauung im menschlichen Bewusstsein ‚erschaffen‘ wird oder unabhängig davon objektiv gegeben ist.»

howlong

Seit jeher haben sich die Menschen mit dem Thema beschäftig. Es gibt unzählige Zitate…

  • Da Vinci «Die Zeit verweilt lange genug für denjenigen, der sie nutzen will.»
  • Orwell «Die Zeit vergeht nicht schneller als früher aber wir laufen eiliger an ihr vorbei.»
  • Frisch «Die Zeit verwandelt uns nicht, sie entfaltet uns nur.»
  • Seneca «Es ist nicht zu wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist zu viel Zeit, die wir nicht nutzen.»

Was gibt uns eigentlich das Gefühl, immer weniger Zeit zu haben? Warum scheint sie uns manchmal förmlich durch die Finger zu rinnen? Die Beschleunigung, die vielen Möglichkeiten, die vielen Erwartungen? Und wo ist eigentlich die viele Zeit, die wir durch die technologischen Entwicklungen und all die schicken Prozessoptimierungen gewonnen haben? Und warum genau muss eigentlich alles schneller gehen? Fehlt uns die Zeit wirklich oder sind wir uns der Zeit einfach nicht mehr bewusst?

Florian Opitz besuchte für seinem Film «Speed – Auf der Suche nach der verlorenen Zeit» unterschiedlichste Menschen auf der ganzen Welt. Von Bergbauern über Wissenschaftler bis hin zum Burnout-Arzt. Er hatte viele Fragen, suchte viele Antworten. Und die eine oder andere Antwort gab er sich auch selber.

 

Es gibt für alles seine Zeit und den richtigen Moment. Nehmt euch irgendwann die 90 Minuten Zeit und schaut euch den Film an. Für eigene Fragen und eigene Antworten.

 

3 thoughts

  1. Eines meiner Lieblingsthemen – Zeit, Zeit haben, Zeit verwalten, Zeit genießen…. darüber lohnt das Nachdenken und es ist wichtig sich damit zu beschäftigen, denn nur so wird einem Zeit und alles was damit „schief“ läuft bewusst.
    Derzeit hab ich wenig Zeit, daher fällt mein Kommentar knapp aus.
    Der Grund: Ich bin sehr fremdgesteuert, was meist berufliche Gründe hat – zumindes das weiß ich – immerhin.
    Gleichwohl kann ich meine Zeit (gibt es das überhaupt „meine Zeit) in aller Regel ganz gut verwalten. Ob Zeit verwalten aber gut ist – auch darüber ist zu reden.
    Wir sind alle meist Getriebene von unserem Umfeld und das macht die Zeit oft so knapp.
    Zudem ist es für viele chic keine Zeit zu haben, das wirkt so wichtig und beschäftigt. Zu diesen Menschen zähle ich mich gar nicht. Ich gebe es gerne zu, wenn ich „gerade Zeit habe“ – für manche fast eine Provokation, so wie gepflegtes Nichtstun. Darum sage ich auch gerne „es wäre schön, wenn es mir mal wieder langweilig wäre“ – Langeweile muss doch nichts schlechtes sein, man muss doch nur das Wort in Ruhe zerlegen und wirken lassen Lange-Weile – das hat doch was.
    Fast ein Thema für einen weiteren Blog-Artikel.

    Für alle, die sich mit dem Thema Zeit beschäftigen und darüber nachdenken wollen habe ich einen wundervollen Buch-Tipp: Und immer wieder die Zeit: Einstein’s Dreams [Taschenbuch] von
    Alan Lightman.

    So, jetzt muss ich an anderer Stelle weitermachen – ich stehe nämlich unter Zeitdruck, weil ich nächste Woche einen Urlaub geplant habe. Vor der Freizeit steht also die knappe Zeit… Fazit:
    Das Thema ist nicht einfach.

    1. Schöner Blogpost. Mir gefällt dieser Satz sehr gut: «Ich glaube, wir haben keine Zeit, weil wir nicht aufmerksam sind. Gegenüber der Zeit, gegenüber dem was wir gerade tun, gegenüber den Menschen am Tisch.» Treffend! Danke für diesen Input! PS. Wollten wir uns nicht auch mal Zeit einen Kaffee nehmen…? 😉

Comments are closed.